Ballettstudio Beate Schüßler-Preuß - Akeleiweg 16 - 22607 Hamburg - Tel. 040 - 800 59 59 - ballettstudio(at)schuessler-preuss.de
Elbvororte Wochenblatt, Nr.46 /15.November 2000

"History 2000": Bombenerfolg
- 300 Schüler des Ballettstudios Schüßler-Preuß präsentieren eine Supershow

Nach einem Jahr Probezeit war es am vergangenen Samstag endlich so weit: Die neue Tanzshow des Osdorfer Ballettstudios Beate Schüßler-Preuß hatte am Gymnasium Hochrad Premiere.

 

Begeisterte Zurufe und einen Riesenapplaus gab es für "History 2000". Wie Profis wirbelten, steppten und tanzten mehr als 300 Akteure über die Bühne.
Auf einer Zeitreise durch die Jahrhunderte erlebten die Zuschauer eine mitreißende farbenfrohe Tanzrevue von Null bis Null. Kostüme, Schminke und Accessoires - alles stimmte bis ins kleinste Detail. Da fehlte keine Federboa, kein Reifrock oder Schirmchen.
Zu sehen waren die unterschiedlichsten Tanzstile, verpackt in die jeweiligen Zeitepochen. Adlige "Frouwen" tanzten ein mittelalterliches Menuett, Rokokodamen mit Maske und stilechten Kostümen eine Polonäse. Klassisches Ballett war bei einer Strauss-Polka zu bewundern. Jazzdance, Rock`n Roll und Hip-Hop sorgten für ausgelassene Stimmung.
Schon die jüngsten Teilnehmer, süße vier Jahre jung, sammelten als Schäfchen bei Christi Geburt und als Mozartkugeln am fürstlichen Hof Bühnenerfahrung. Szenenapplauss gab es für den neunjährigen Dennis Telemann, der im Charlston-Stück den Charmeur mimte. Gekonnt warf er dem Publikum Kusshändchen zu und zwinkerte so verführerisch, dass nicht nur seine angebetete "Gisela, ich lieb dich so!" weiche Knie bekam.
Auch die 18-jährige Julia Fölck faszinierte durch ihre enorme Ausstrahlung. Sie war in insgesamt sieben Stücken zu sehen und brillierte vor allem mit einem ausdrucksstarken Tanz zu den "Backstreet Boys". "Die gehört einfach auf die Bühne", entfuhr es Zuschauer Andreas Louwien.
Julias größter Wunsch ist es, Musicalstar zu werden, verriet Beate Schüßler-Preuß, die mit ihren Shows auch Talente fördern möchte.

Hallo Elbe - Nr.47 / 21.11.2000

Ballettstudio Schüßler-Preuß:
"History 2000" - eine grandiose Show

Tosenden Beifall gab es bei der Premiere von "History 2000", einer Tanzrevue des Ballettstudios Schüßler-Preuß. Zu Recht. Denn was die Zuschauer in den zweieinhalb wie im Fluge vergehenden Stunden im Gymnasium Hochrad zu sehen bekamen, war eine grandiose, flotte Show mit viel Witz, Tempo und gekonnten Tanzeinlagen.

Ein Jahr lang hatten die 300 Schüler/innen aller Altersstufen von vier bis sechzig des Ballettstudios Schüßler-Preuß für die Revue geprobt. Die Mühen haben sich gelohnt. Studioleiterin Beate Schüßler-Preuß kündigte im glitzernden Kleid die Show an, dann hieß es "Vorhang auf".
Bei Christi Geburt startete die Tanzrevue. Die Zeitreise ging über Asterix und die Römer, das Mittelalter, die Entdeckung Amerikas bis zu Mozart. Der zweite Teil begann mit dem Zweiten Weltkrieg und führte über die Gegenwart mit aktuellen Problemen bis ins dritte Jahrtausend.
Die Idee der Zeitreise der Zeitreise war genial, denn so bot sich die Möglichkeit, die verschiedensten Tanzstile eindrucksvoll zu demonstrieren. So hüpften vierjährige Schülerinnen als Häschen über die Bühne, höfische Tänze aus der Barockzeit waren ebenso zu sehen wie Steptanz, Rock'n Roll u.v.m. Die glänzende Choreographie war ebenso wie die Idee der Show eine Gemeinschaftsproduktion von Ebru Cologlu, Michaela Frauenlob, Bernie Prodoehl und Beate Schüßler-Preuß, die auch alle im Ballettstudio unterrichten.
Dies zeigt schon, daß in dem seit elf Jahren bestehenden Ballettstudio viel mehr unterrichtet wird als klassisches Ballett, nämlich Kindertanz, Jazzdance, HipHop, Steptanz, Aerobic, Fitness-Gymnastik und Rückenschule.

Odsorfer Kurier - 15. November 2000

Show 2000 "History":
Eine fantastische Tanzrevue begeisterte das Publikum

Die Aula des Gymnasiums Hochrad war am 11. und 12. November bis auf den letzten Platz gefüllt. Das Ballettstudio Beate Schüßler-Preuß präsentierte die Show 2000 "History", eine Tanzrevue von Null bis Null. Und damit wurde die Epoche von 0 bis 2000 wieder lebendig.

Über 300 Kinder, Jugendliche und Erwachsene des bekannten Ballettstudios, Osdorfer Landstraße 196, begeisterten das Publikum durch tänzerischen und musikalischen Einfallsreichtum. Die Tanzrevue begann bei Christi Geburt und führte über Asterix & Co. direkt ins Mittelalter mit Rittern, Schwertkämpfern, Gauklern und Hexen. Die Entdeckung Amerikas wurde ebenso gekonnt tänzerisch präsentiert wie Mozart und die Strauss-Polka.
Dann hieß es - in flotten Kostümen - "It's Swing-Time". Weiter ging die Show-Zeitreise ab 1945. Es wurde das Bruttosozialprodukt tänzelnd verulkt, dann freute sich das Publikum über die Disney-Parade, Rock'n Roll, Emma, Hare Krishna, Michael Jackson und die Backstreet Boys. Und natürlich fehlte auch nicht die berühmte Disney-Maus. Im dritten Jahrtausend wirbelten die Tänzerinnen und Tänzer in herrlichen Kostümen in einer groß angelegten Millenniumsparty über die Bühne.
Ein schönes Bühnen-Spektakel, das viel Anerkennung verdient.

Luruper Nachrichten, Osdorfer Kurier, Schenefelder Bote - Dezember 2000

Fit und Chic durch den Winter:
Neue Kurse im Ballettstudio Beate Schüßler-Preuß

Nach dem großen Erfolg der Tanzrevue "History" im November 2000, hat das Ballettstudio in der Osdorfer Landstraße 196 (neben dem Elbekino), großen Zulauf an neuen Schülern. Die Leiterin, Beate Schüßler-Preuß, freut sich besonders, daß der Step-Tanz wieder so in Mode gekommen ist.

"Viele Leute denken, wir unterrichten nur Kinderballett", sagt sie, "aber wir bieten ja alle Tanzstile an und auch das Angebot für Erwachsene ist sehr umfangreich. Unsere ältesten Schüler sind weit über 60 Jahre und halten sich mit tänzerischer Gymnastik fit."
Das Jahr 2001 beginnt mit einer Vielzahl von neuen Kursen für Kinder ab vier Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen. Erstmalig und einmalig im Westen Hamburgs, gibt es einen Mini-Step-Kurs, in dem Jungen und Mädchen ab sechs Jahren steppen lernen, immer montags um 15 Uhr. Gleich anschließend um 16 Uhr Step für Jungen und Mädchen ab zehn Jahren.
Wer statt steppen lieber tanzen möchte, der ist beim Kreativen Kindertanz für Vier- bis Sechsjährige bestens aufgehoben, bei dem die Kinder behutsam und spielerisch, unter pädagogisch geschulter Anleitung, an die Grundlagen des Balletts herangeführt werden. Die Schnupperstunde für den Kreativen Kindertanz findet dienstags um 14.30 Uhr statt. Die Sieben- und Achtjährigen treffen sich montags um 15.30 Uhr zum Kinder-Ballett.
Der Renner bei den Jugendlichen ab zwölf Jahren ist seit vielen Jahren Jazz-Dance, montags 18.30 Uhr, Step-Tanz, montags 19.00 Uhr, Ballett, dienstags 19.30 und für Fortgeschrittene am Mittwoch um 20.15. Aerobic mittwochs 9.30 Uhr oder 18.15 Uhr, eine Gymnastikstunde bei der der ganze Körper durchtrainiert, gestrecht und entspannt wird.
Ganz neu im Angebot ist Modern Dance ab 15 Jahre, die Grundlagen vom Klassischen Ballett sind hierfür erforderlich, immer dienstags um 18.15 Uhr. Nähere Informationen unter Telefon 800 59 59 oder direkt in der Osdorfer Landstraße 196.